Rufen Sie uns gerne an
033762 / 515859
Jetzt spenden

Wir brauchen Ihre Unterstützung

Wir wenden uns in aktueller Notlage überregional an Sie. Wir haben die Hoffnung, auf diese Weise zusätzliche finanzielle Unterstützer zu gewinnen, die uns ermöglichen, unsere Schule nach nun fünf Jahren intensiver Gründungsarbeit in die Zukunft zu führen.

Der gemeinnützige Verein der Freien Waldorfschule Zeuthen (gegründet 2019) kann auf einen erfolgreichen waldorfpädagogischen Schulbetrieb im 3. Jahr zurückblicken. Es gelang uns nicht nur, mit Ehepaar Christine und Konrad Kalb ein äußerst gründungserfahrenes und zudem pädagogisch starkes Team als Klassen-, Handarbeits- und Englischlehrer in Vollzeit für unser Projekt zu gewinnen; auch Eurhythmie, Musik und Spanisch sind fachlich in wunderbaren Händen. Unsere noch recht kleine Elterngemeinschaft (aktuell 25 Elternhäuser in drei Klassen mit mehreren Geschwisterkindern) bringt sich neben Vereinsmitgliedern überproportional und kontinuierlich auf allen Gebieten ein, so dass wir bisher in reiner Selbstverwaltung agieren.

Bis 2023 war unsere Grundstücks- und Immobiliensuche frustrierend, so dass viel Zeit, Geld und Nerven verpufften, während wir nomadisch in zwei Schulen der Region eingemietet unterrichteten.

Unser neues Schul-Zuhause


Im vergangenen Sommer jedoch wendete sich das Blatt, so dass ein Gebäude samt großem Grundstück, welches nebst Raum für 12 Klassen auch noch Reserven für Erweiterungsbauten in einmaliger Lage und verkehrstechnischer Anbindung bietet, im vergangenen August bezogen wurde und seit Juli 2023 vertraglich zugesichert durch den Verein erworben werden kann. Dabei handelt es sich um ein bereits als Bildungsgebäude genutztes, 2013 kernsaniertes, repräsentativ-charmantes Gebäude aus der Gründerzeit. Es reiht sich malerisch in das Bildungsensemble eines privaten Gymnasiums und der Technischen Fachhochschule Wildau ein.

Das gemeinsame Gestalten des Inneren des Gebäudes erfüllt uns alle mit einem besonderen Gemeinsinn und lässt uns bereits jetzt das Gefühl von zuhause empfinden. Schauen Sie sich gerne auf unserer Website um und bekommen hier visuelle Eindrücke unter News & Veranstaltungen.

Aus wirtschaftlicher Sicht, aber auch besonders um dieses Gefühl und die Gestaltungsfreiheit langfristig zu sichern und zu entwickeln, ist der Erwerb dieser Immobilie für uns unabdingbar. So können wir bei zukünftigen Eltern Vertrauen in unsere Stabilität wachsen lassen. Auch ist nach den Niedrigzinsjahren der Coronazeit auf dem hiesigen, völlig abgegrasten Immobilienmarkt kein annähernd vergleichbares Grundstück in akzeptablem Radius vorhanden. Hier finden Sie das Grundstück und das Gebäude in einem Kurzvideo des bisherigen Eigentümers (TAW Wuppertal): https://www.youtube.com/watch?v=TnWtg2z5dEc

Das Gebäude verfügt über neun fertige Klassenräume mit insgesamt über 1700qm Nutzfläche mit Ausbaureserve auf 3,5 Geschossen, das Grundstück ist insgesamt 10.640qm groß, wovon noch 7.500qm bebaut und als Schulgarten genutzt werden können.

Ziel ist es, einen waldorfpädagogisch geprägten Campus von der Kita bis zum Abitur zu bieten. Außerdem soll er Begegnungsstätte werden für Menschen allen Alters, die sich für die waldorfpädagogischen Ideen interessieren und daran teilhaben möchten.

Zudem schließt der gewählte Standort eine große bestehende Lücke im südöstlichen Berliner Umland, welches bisher keine Waldorfschule in Betrieb hat und beantwortet den Bedarf an Schulplätzen für die wachsenden Kinderzahlen durch den starken Zuzug von Familien aus Berlin in unsere Region. Zudem bietet unsere Schule eine Entlastung für die Waldorfschule Berlin Südost, die immer wieder viele Kinder nicht aufnehmen kann.

Die ländlich geprägte Umgebung bei gleichzeitiger Stadtnähe bietet außerdem hervorragende Grundlagen, um das achtsame Erleben von Natur und Umwelt in möglichst breiter Facette zu erleben.

Finanzielle Ausgangssituation

Die Kaufsumme beträgt 3,6 Mio Euro, inklusive Nebenkosten und notwendigen Toilettenumbauten 4,1 Mio Euro. Wir sind aktuell in konkreten Verhandlungen zur Realisierung einer Finanzierung von 3,2 Mio Euro mit der GLS-Bank.
Nach monatelangen Verhandlungen mit der GLS kam für alle Beteiligten, auch unseren Kundenberater, im Januar eine vollkommen unerwartete Ablehnung aus der Kreditabteilung. Dafür gab es mehrere Gründe: Da wir noch eine so junge Initiative sind, ist der GLS-Bank das Risiko für die Gesamtdarlehenssumme aktuell noch zu hoch, diese müsste noch gesenkt werden. Hinzu kommt, dass die GLS-Bürgschaften aus der GLS-Gemeinschaft nicht mehr anerkannt werden, wenn die Gelder nicht auf einem Sperrkonto bei der GLS hinterlegt sind. Hier gab es auch den Vorschlag und die Bereitschaft einiger Geschäftsführer aus der LAG Berlin-Brandenburg, die Summe bei der GLS zu hinterlegen.

Ohne den Erwerb des Gebäudes wäre allerspätestens am 31.07.2024 das Ende der Waldorfschule Wildau/Zeuthen in diesem Gebäude besiegelt. Damit stünden 32 Kinder und deren Eltern, sowie die aktuell in Aufnahmegesprächen befindlichen Familien vor der schlimmsten Option, die eigentlich für niemanden vorstellbar ist nach 5 Jahren Gründungsarbeit.

Unsere Gespräche mit der GLS gehen weiter und wir versuchen konsequent, unsere Voraussetzungen zu verbessern (zum Beispiel weitere Mikrobürgschaften zu erhalten, trotz widriger Weltwirtschaftslage Sponsoren zu gewinnen u.ä.) und damit die Kreditabteilung zu überzeugen, diesem Darlehen noch zeitnah zuzustimmen. Wir sind davon wohl nicht allzu weit entfernt und halten es für realistisch, in den nächsten Monaten die Finanzierung finalisiert zu bekommen.

Unser Anliegen an Sie

Einige Geschäftsführer*innen aus der Region denken aktuell über eine Spende und ein Darlehen nach. Das wäre die hilfreichste und pragmatischste Lösung für unsere Herausforderung.

Sie können versichert sein, dass wir, sobald wir uns finanziell stabilisiert haben in einem zukünftigen Wirtschaftsjahr auf Ihren Wunsch auch Sie oder andere Gründungsinitiativen mit einer Spende zu bedenken. Sollten wir, was wir nicht hoffen, die Anzahlung nicht zusammenbekommen, würden wir die Spende natürlich zeitnah zurückzahlen. Sollte es auch für Sie eine Option sein, Geld als Bürgschaft für uns bei der GLS zu hinterlegen, lassen Sie uns bitte auch dies wissen. Dies würde eine Entscheidung zur Finalisierung der Finanzierung beschleunigen.

Über Ihre kurzfristige Hilfe wären wir unendlich dankbar und Ihnen sehr verbunden!

Unsere Bankverbindung
Waldorfschule Zeuthen e.V.
DE81 4306 0967 1242 3967 00
GLS Gemeinschaftsbank


Sollten Sie Fragen zu Details haben, zögern Sie bitte nicht, mich persönlich anzurufen, am besten bin ich mobil erreichbar unter 0171 7304916.

Im Namen der Schülerinnen und Schüler, der Eltern und des Vorstandes dankt ganz herzlich,
 
Stephan Gruhlke
Vorstand

Waldorfschule Zeuthen e.V.
Postfach 07
15732 Eichwalde
Telefon +49 33762 515859

Mobil:     +49 171 7304916
E-Mail:    s.gruhlke@waldorfschule-zeuthen.de
Web:       www.waldorfschule-zeuthen.de

Vorstand: Stephan Gruhlke | Robin Krüger
Vereinsregister: Amtsgericht Cottbus VR 6250 CB